Berichte 2018

 Bilder zu unseren Veranstaltungen finden Sie in unserer Bildergalerie oder im Bereich Schnappschüsse.
(Zuletzt aktualisiert am 21.07.2018.)



UO-Seminar mit Sabine Krauss


(Bericht Lore Schröder)
Am Sonntag, den 18.03.2018, trafen sich die Ausbilder Andreas Krüger, Cindy Krüger, Beate Heiss, Sonja Zimmermann, Axel Erkert, Kristin Schuler, Laura-Sofie Lutz und Lore Schröder bei eiskaltem Wetter auf dem Hundeplatz zu einem Unterordnungsseminar mit Sabine Krauss, Hundeführerin der Polizeihundestaffel.
Begonnen hatte das Seminar mit einem theoretischen Teil. Dabei wurde vermittelt auf welche Details beim Anleiten von Mensch-Hund-Teams zu achten ist und wie man Fehler in der Ausbildung eindämmen kann.
Im Anschluss an die Theorie startete der erste Praxisteil. Hier zeigte uns Sabine anhand einzelner Mensch-Hund-Teams wie man verschiedene Fehler ausbügeln kann bzw. diese gar nicht erst aufkommen. Es wurde ebenso verdeutlicht, dass man in der Hundeausbildung viel Zeit, Geduld und vor allem Konsequenz aufbringen und sich nicht von Emotionen leiten lassen sollte. Im Anschluss an den ersten Praxisteil folgte die wohl verdiente Pause mit einem Mittagessen im Vereinsheim, in dem wir uns aufwärmen konnten.
Nach der Stärkung ging es wieder in die Kälte um weitere Praxisübungen zu absolvieren. Sabine erklärte uns wie man Fehler, die sich bereits eingeschlichen haben, wieder ausmerzen kann. Sie zeigte uns verschiedene Wege auf, wie man Themen in der Hundeausbildung vermitteln kann. Dabei betonte sie immer wieder, dass es nicht den einen Weg gibt sondern viele die zum Ziel führen und jedes Team ein speziell zugeschnittenes Konzept benötigt. Immer wieder hörten wir, dass in der Hundeausbildung das wichtigste Konsequenz und positive Bestätigung seien.
Alles in allem war es ein erfolgreiches Seminar und wir freuen uns immer wieder von bzw. mit Sabine zu lernen.
Top



GL-Turnier in Schwetzingen


(Bericht Romy Schneider)
Am 25.03.2018 machte sich das Mensch-Hund-Team Romy Schneider und Wachtelhund Bodo um 6 Uhr auf den Weg nach Schwetzingen zum ersten Geländelaufturnier diesen Jahres. Bei idealem Wetter ging das Team im 2000-Meter-Lauf an den Start. Viele Teilnehmer und eine schöne Strecke, welche größtenteils durch den Wald verlief, machten das frühe Aufstehen schnell vergessen.
Gleich beim ersten Rennen nach der Winterpause zeigte man eine sehr gute Leistung und passierte in einer Zeit von 7:22 Minuten bei lautstarker Unterstützung die Ziellinie. Die Stärkung nach dem Lauf hatte sich Bodo redlich verdient, hatte er seine "Arbeit" zuvor sehr gut gemeistert und die Bindung sowie das gemeinsames Training der letzten drei Jahre zahlen sich aus.


Bei der Siegerehrung konnte sich das Team über Platz 2 in der Altersklasse 35 freuen. Damit ist die Qualifikation für die SWHV-Meisterschaft in Bühlertal Ende Juni bereits gesichert.
Zwergbergturnier in Iptingen


(Bericht Lore Schröder)
Am Ostersamstag starteten vier Mensch-Hund-Teams des VfH Walddorf beim Zwergbergturnier des Hundevereins Iptingen. Bei diesem Turnier ist seit Jahren immer die Creme de la creme der Turnierhundesportszene vertreten. In diesem Jahr gingen insgesamt 57 Vierkämpfer und 14 CSC-Teams an den Start.
Unser Verein wurde durch Beate Heiss mit Leni im Vierkampf 2 vertreten. Die beiden sicherten sich den 2. Platz und dies bei einer gesundheitlich angeschlagenen Hundeführerin.

     

Im CSC, dabei bilden drei Mensch-Hund-Teams eine Mannschaft, starteten für den VfH Walddorf Stefan Landenberger mit Fanny, Sonja Zimmermann mit Diptam und Kristin Schuler mit Bella. Die CSC-Mannschaft trat in dieser Konstellation überhaupt zum ersten Mal bei einem Turnier an und belegte gleich den 7. Platz. Nach einem sehr guten ersten Lauf fand sich das Team auf Platz 1 wieder. Nach dem zweiten Lauf rutschte die Mannschaft durch Unerfahrenheit und den daraus resultierenden Fehlern leider auf Platz 7 ab.


Wir Ausbilder sind super stolz auf unsere vier Starter.
Top


GL-Turniere in Edingen und Lussheim

(Bericht Romy Schneider)
Am Samstag, den 14.04.2018, hatte Romy Schneider zum ersten Mal mit Leihhund Lupo im GL2000 gemeldet. Bereits in den frühen Morgenstunden machte sich das Team auf den Weg nach Edingen (Stadtteil von Neckarhausen). Dort angekommen ging es mit den Autos zur Geländelaufstrecke an den Neckar. Auf einem Deichwall entlang führte der Rundweg relativ eben verlaufend zum Ausgangspunkt nach Neckarhausen zurück. Bei nassem Rasen und einer etwas zu lang angesetzten Strecke erzielte das Team in einer Zeit von 7:27 Minuten dennoch die zweitbeste Tagesleistung aller Frauen und konnte mit diesem Ergebnis im ersten Rennen zufrieden sein.

Bereits eine Woche später, am 22.04.2018, startete das gleiche Team bestehend aus Romy Schneider und X-Herder Lupo erneut im GL2000 bei den Lussheimer Hundefreunden. Bereits Ende vergangenen Jahres ging Romy Schneider mit Wachtelhund Bodo auf der schönen Waldstrecke an den Start und es war sofort klar, dass eine erneute Teilnahme nicht ausgeschlossen ist.
Bereits vor dem Start war Lupo kaum zu bremsen, sodass am Ende eine sehr gute Zeit von 6:58 Minuten heraussprang. Damit sicherte sich das Team lediglich mit einer Sekunde Rückstand den 2. Platz in der Gruppe der Erwachsenen weiblich.
Top


Frühjahrsmeeting in Möttlingen

(Bericht Natalie Wurster)
Am 15. April 2018 fand in Möttlingen das Frühjahrsmeeting der KG09 statt. Die Ausbilder Lore Schröder, Beate Heiss und Andreas Krüger folgten der Einladung zusammen mit 8 Startern des VfH Walddorf und einem kleinen treuen Zuschauerkreis.
Bei guter Stimmung und tollem Wetter startete das Turnier für uns mit den Vierkämpfen. Laura-Sofie Lutz glänzte bei ihrem ersten VK überhaupt mit dem 2. Platz und nur einem Punkt Unterschied zur Erstplatzierten in der Gruppe Jugendliche weiblich. Beate Heiss erreichte mit Leni bei mehr als 25 Starterinnen in der Gruppe der Erwachsenen weiblich, trotz benachbartem aktiven Schützenverein, den beachtlichen 12. Platz.
In der Disziplin Hindernislauf startete Luca Fietkau mit Any und erreichte bei ihrem ersten THS-Turnier einen hervorragenden 2. Platz unter den Jugendlichen weiblich. Bei den Erwachsenen weiblich sprinteten Sonja Zimmermann mit Diptam fehlerfrei auf Platz 1 und Kristin Schuler mit Bella auf Platz 2. Natalie Wurster mit Pina und Melanie Sistig mit Casim erreichten die Plätze 6 und 7.

     

Gegen Ende des Turniers wurde es noch einmal spannend. Die Jugend-CSC-Mannschaft bestehend aus Laura-Sofie Lutz mit Kim, Luca Fietkau mit Any und Johannes Roth mit Yogi (HSV Möttlingen) gaben alles und erreichten den 1. Platz. Außerdem starteten Michael Sonntag mit Paul, Sonja Zimmermann mit Diptam und Kristin Schuler mit Bella und erzielten in einer guten Teamleistung den 2. Platz in der Gruppe der Erwachsenen-CSC-Mannschaften. Beate Heiss mit Leni, Melanie Sistig mit Casim und Helmut Roth mit Bonni (HSV Möttlingen) sicherten sich in der selben Gruppe den stolzen 4. Platz.
Alle Hund-Mensch-Teams zeigten eine gute Leistung und somit gibt es keinerlei Grund sich zu verstecken.

     

Top



KG09-Meisterschaft in Walddorf


(Bericht Natalie Wurster)
Am Sonntag, den 29.04.2018, fand die Kreisgruppenmeisterschaft der KG09 im Turnierhundesport statt. Ausgetragen wurde die Veranstaltung beim VfH Walddorf. Mehr als 40 Teilnehmer folgten der Einladung. 12 Mitglieder des VfH Walddorf nahmen am Turnier teil und stellten sich unterschiedlichsten Disziplinen.


Am frühen Morgen begann das Turnier mit den Geländeläufen. Den Geländelauf über die Strecke von 5000 Metern gewann Romy Schneider mit Lupo in einer Zeit von 19:29 Minuten. Manuela Büchner und Gismo erreichten das Ziel nach 25 Minuten und belegten Platz 3.

     

Im Anschluss fand der Geländelauf 2000 Meter statt. Auch hier erzielte Romy Schneider, diesmal mit Bodo, in 08:08 Minuten den 1. Platz. In der Startgruppe der Juniorinnen gewann Laura-Sofie Lutz mit Kim in einer Zeit von 08:30 Minuten.

     

Weiter ging es in der Disziplin Vierkampf. Beim Vierkampf treten die Starter in den Bereichen Unterordnung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf an. Neu in dieser Disziplin startete bei den Erwachsenen weiblich Sonja Zimmermann mit Diptam und bei den Juniorinnen Luca Fietkau mit Any. Beide legten in der Unterordnung die besten Wertungen des VfH Walddorf ab. Sonja Zimmermann erzielte 50 Punkte und Luca Fietkau tolle 51 Punkte.

     

Im Gesamten erreichten die Starterinnen des VfH Walddorf folgende Platzierungen im Vierkampf:
- Erwachsene weiblich: Kristin Schuler mit Bella Platz 3 (254 Pkt.), Beate Heiss mit Leni Platz 4 (252 Pkt.), Sonja Zimmermann mit Diptam Platz 5 (244 Pkt.) und Delia Lorsbach-Dürr mit Balou Platz 9 (237 Pkt.).

     
     

- Juniorinnen: Luca Fietkau mit Any Platz 1 (262 Pkt.) und Laura-Sofie Lutz mit Kim Platz 2 (250 Pkt.).

     

Als eigenständige Disziplin konnte noch im Hindernislauf gestartet werden. Bei den Erwachsenen männlich gewann Stefan Landenberger mit Fanny trotz kleiner Fehler, aber einer sehr guten Zeit von 19,39 Sekunden. Bei den Erwachsenen weiblich erreichten Natalie Wurster und Pina ohne Fehlerpunkte Platz 1. Manuela Büchner erreichte mit Stella Platz 4 und Norma Steimle mit Elsa Platz 5.

     
     

Am Nachmittag wurde es noch einmal spannend. In der Disziplin CSC stellte der VfH Walddorf, teilweise gemeinsam mit Mitgliedern des HSV Möttlingen, zwei Aktiven-Mannschaften und eine Jugend-Mannschaft. Eine Mannschaft besteht dabei aus drei Startern. Jedes Hund-Mensch-Team muss dabei einen anderen Parcours absolvieren. Dabei darf der 2. Starter erst loslegen, wenn Starter 1 im Ziel ist usw.

     

Die Jugend-CSC-Mannschaft bestehend aus Laura-Sofie Lutz mit Kim, Luca Fietkau mit Any und Johannes Roth mit Yogi (HSV Möttlingen) gab alles und erreichte Platz 1. Die Aktiven-Mannschaft bestehend aus Stefan Landenberger mit Fanny, Sonja Zimmermann mit Diptam und Kristin Schuler mit Bella belegten ebenso Platz 1. Die zweite Aktiven-Mannschaft bestehend aus Beate Heiss mit Leni, Melanie Sistig mit Casim und Helmut Roth mit Bonni (HSV Möttlingen) erreichte Platz 3.

     
     

Top


Vereinsvorstellung beim Walddorfer Dorffest


(Bericht Romy Schneider)
Am Samstag, den 23.06.2017, präsentierte sich der VfH Walddorf beim Dorffest in der Mitte Walddorfs. Kommentiert von Übungsleiterin Lore Schröder, führten die einzelnen Sparten des Hundevereins vor den Augen der aufmerksamen und begeisterten Zuschauer einige Übungen mit ihren Vierbeinern vor.

Zunächst zeigte die Freizeitgruppe von Silvia Dunz eine kleine Gehorsamsübung mit Fußlaufen, Slalom und Abrufen der Hunde durch eine Gasse.

     

Im Anschluss daran stellten die Junghunde ihr Können unter der Leitung von Axel Erkert unter Beweis. Unter anderem wurden Übungen wie Fußlaufen, Annähern der Hunde in einem Kreis und Absitzen gezeigt.

     
     

Den Abschluss bildeten die "Sport"-Gruppen Turnierhundesport und Hoopers. Zunächst wurde unter Leitung von Beate Heiss Fußlaufen ohne Leine, Slalom und paralleles Abrufen zweier Hunde demonstriert. Anschließend meisterten die Hund-Mensch-Teams den Parcours von Ausbilderin Kristin Schuler, wobei unter anderem das Hüpfen über Hürden, durch den Reifen sowie das Laufen durch einen Tunnel angesagt waren. Die Teilnehmer der Hoopers-Gruppe unter Leitung von Cindy Krüger zeigte eine Vorführung, bei welcher die Vierbeiner auf Hand- und Sichtzeichen Ringe und Hütchen passieren mussten.

     

Nach getaner Arbeit, welche alle Vierbeiner trotz Musik, Hitze und den vielen Zuschauern hervorragend gemeistert haben, war "Chillen" angesagt und die Teams hatten sich ihren "Feierabend" wohl verdient.


Top


SWHV-Meisterschaft in Obersontheim


(Bericht Lore Schröder)
Am Wochenende vom 29.06. bis 01.07.2018 machten sich einige Hundesportler des VfH Walddorf mit Betreuern und Fans auf den Weg zur SWHV-Verbandsmeisterschaft nach Obersontheim. Ingesamt waren in diesem Jahr jeweils zwei Starterinnen im 5000- sowie 2000-Meter-Geländelauf und ein CSC-Jugend-Team vertreten.

Im Geländelauf über 5000 Meter startete Romy Schneider mit Lupo in der Altersklasse 35 und erlief sich in einer super Zeit von 21,08 Minuten den 3. Platz. Manuela Büchner ging mit ihrem Gismo in der Altersklasse 50 an den Start und erlief sich in einer Zeit von 26,49 Minuten einen hervorragenden 6. Platz.

     

Im Geländelauf über 2000 Meter starteten zwei Hund-Mensch-Teams und zwar Laura-Sofie Lutz mit Kim - sie erreichte in einer Zeit von 7,36 Minuten den 5. Platz in der Altersklasse 15. Romy Schneider mit Bodo, die nach dem 5000-Meter-Lauf nun auch noch im 2000-Meter-Geländelauf startete, erreichte in einer Zeit von 7,47 Minuten den 6. Platz.

     

Am Nachmittag folgten die Vorläufe für die Qualifikation der CSC-Mannschaften. Hier sicherte sich unser Jugend-Team mit Laura-Sofie Lutz und Kim in Sektion 1, Luca Fietkau und Any in Sektion 2 sowie unserer Verstärkung Johannes Roth und Yogi vom HSV Möttlingen in Sektion 3 in zwei hervorragenden Läufen mit schnellen Laufzeiten die Finalteilnahme am darauffolgenden Sonntag. Mit sehr schnellen Laufzeiten, aber leider leider ein paar Fehlern erreichte unser junges und noch recht unerfahrenes Team den guten 7. Platz.

     
     

Abschließend präsentierten sich die teilnehmenden Teams des Vereins bei der Siegerehrung und Ausbilder sowie Betreuer sind super stolz auf die tollen Leistungen aller Starter.

     



Hunderennen & Funturnier


(Bericht Schwarzwälder Bote)
Am Vormittag des 07.07.2018 rannten 21 Hunde in hohem Tempo zweimal über die Wiese des Vereinsgeländes vom VfH Walddorf. Am Nachmittag kam es für Zwei- und Vierbeiner darauf an, 15 aufgestellte Hindernisse möglichst fehlerfrei zu überwinden. Da waren Geschick und Achtsamkeit gefragt. Bereits zum 7. Mal hatte der VfH Walddorf seine Mitglieder zum Funturnier eingeladen.


21 Teilnehmer warteten beim Hunderennen auf das Kommando. Gestartet wurde in zwei Konkurrenzen - Hunde unter 50 und Hunde über 50 Zentimeter Schulterhöhe. Damit der Labrador, Australian Shepherd, Berner Sennenhund, Malinois, Sheltie und wie die Rassen sonst noch hießen nicht abgelenkt waren, feuerten Herrchen und Frauchen sie im Ziel kräftig an. Bei den meisten Vierbeinern verfehlte das seine Wirkung nicht - einige meinten allerdings, zur Gaudi der Zuschauer einen Abstecher machen zu müssen. Die exakte Zeit wurde mit einer Messanlage sekundengenau gestoppt. Bei den kleinen Hunden lag Reiner Grossmann mit seiner Nona vorne. Bei den großen Hunden konnte Andrea Maier aus Rotfelden mit ihrem Altdeutschen Hütehund den im vergangenen Jahr errungenen Titel nicht verteidigen. Es gewann Helmut Roth mit Bonni vom HSV Möttlingen.

     
     

Zum Spaß-Turnier am Nachmittag lagen 38 Anmeldungen auf dem Tisch. Ein Team bestand aus zwei Vierbeinern und zwei Hundehaltern. Insgesamt 15 Hindernisse mussten bewältigt werden. Gefragt waren Geschick und Schnelligkeit. Die Aufgaben waren besonders für die Hunde eine große Herausforderung. Einen Napf mit Leckerli unberührt zu lassen, durch einen langen Tunnel laufen, beim Flaschenparcours nichts umwerfen, rückwärts statt vorwärts laufen, über aufgebaute Hürden springen und anderes mehr.

     
     

Das Team Heike Grindemann mit Matami und Reiner Grossmann mit Nona gewann schließlich. Den zweiten Platz belegten Pascal Zimmermann mit Casim und Norma Steimle mit Elsa. Auf dem dritten Rang landeten Romy Schneider mit Ylvie und Heike Köncke mit Blacky.


Die Siegerehrung führte Vereinsvorsitzende Beate Heiss durch, unterstützt von Übungsleiterin Lore Schröder. Anschließend saßen alle noch bei herrlichen Wetter zusammen und genossen das leckere Abendessen aus dem Backofen.


Top


Ausflug nach Missen im Allgäu

(Bericht Beate Heiss)
Auch in diesem Jahr verbrachten wir das Wochenende vom 10.05. - 13.05.2018 im Allgäu in Missen-Aigis.
Am Donnerstag reisten 31 Personen und 19 Hunde an, um sich im Ochsenkopf einzurichten. Am Freitag folgten noch weitere 4 Personen und ein Hund.


Da es am Morgen noch stark geregnet hatte, mussten wir unsere Wanderung etwas ändern, da wir sonst alle nasse Füße bekommen hätten. So liefen wir die ca. 5 km zur Thalhofer Alpe auf befestigten Wegen zum Teil entlang der Straße.
Dort angekommen konnten sich alle bei Kuchen, Vesper und mit Getränken stärken und wir konnten uns bei trockenem, zum Teil schon sonnigen Wetter wieder auf den Rückweg machen.


Abends ging es in den Lustigen Hirsch nach Akams, ca. 10 Minuten von Aigis entfernt. Dort hatten wir in einem gemütlichen Nebenraum reserviert. Das Essen war klasse und wir wurden von einem Harmonika-Spieler mit zünftigem Liedgut unterhalten.


Am nächsten Morgen konnten wir uns beim Frühstück auf die bevorstehende Wanderung vorbereiten. Wir fuhren zur Hündlebahn ins ca. 30 km entfernte Oberstaufen. Dort ging es zuerst für alle mit den Gondeln zur Bergstation, bei der wir uns dann in zwei bzw. drei Gruppen aufteilten.

 

Die erste Gruppe nahm den Weg über einen kurzen Anstieg zum Gipfel und anschließend den langen seichten Weg nach unten zu den Bucheneggern Wasserfällen. Dort angekommen konnten die Hunde im Wasser planschen und sich alle bei mitgebrachtem Vesper auf den heftigen Anstieg freuen. Über Felsen und Steine ging es wieder nach oben, wobei den einen oder anderen beinahe die Kräften verließen.


Der andere Teil der Gruppe ließ das Gipfelkreuz erstmal rechts liegen und steuerte die Moosalpe an. Leider befand sich diese gerade im Umbau, so rasteten wir einfach davor. Nun teilte sich auch unser Grüppchen. Ein Teil ging direkt zurück zur Bergstation um sich über Kaiserschmarren und Wurstsalat her zu machen, der Rest folgte dem Weg um den Berg herum, um doch noch von hinten nach einem beschwerlichen Anstieg das Gipfelkreuz zu erklimmen. Danach stiegen wir an der Bergstation auf die anderen um auch die herrliche Aussicht zu genießen.


Nach einer weiteren Stunde traf auch der Rest, erschöpft aber glücklich ein und machte erstmal Pause. Nach der Ankunft im Tal gingen die meisten noch Shoppen in einen der zahlreichen Outlet-Stores oder in den Käseladen, den guten Allgäuer Käse für Zuhause mitnehmen.
Abends trafen wir uns im Schalander in Missen um den Abend bei guten Gesprächen und dem ein oder anderen Viertele gemeinsam ausklingen zu lassen.


Am Samstag waren auch wieder hohe Temperaturen angekündigt, daher entschieden wir uns eine "kleinere" Runde in Diepolz zu laufen und hatten den Alpkönigblick mit der darunter liegenden Kling's Hütte als Ziel ausgesucht. Okay, der Blick war traumhaft, aber der Anstieg doch auch ganz schön knackig.



Zurück im Tal ging ein Teil direkt zum Parkplatz um nochmals Shoppen zu gehen und ein Teil nahm den kleinen Umweg über den Kuhnigundenweg.
Abends wurden wir im Ochsenkopf bei Krustenbraten, Knödeln und Salatbuffet verköstigt. Im Anschluss gab es unser Wichteln mit selbstgemachten Geschenken, was wieder für viel Freude bei allen sorgte.


Der Abend klang gemütlich in großer Runde auf der Terrasse des Ochsenkopfs aus. Ich denke auch denen, die das erste Mal dabei waren, hat es gefallen.


Am Sonntag nach dem Frühstück hieß es wieder aufbrechen nach Hause. Die Tage gingen wie immer viel zu schnell vorüber und für das kommende Jahr ist schon wieder gebucht...
Top


Kinderferienprogramm beim VfH Walddorf


(Bericht Schwarzwälder Bote)
Am 16.08.2018 herrscht kurz nach 14 Uhr schon richtig Betrieb auf dem Hundesportplatz in Walddorf: Mitglieder des Vereins der Hundefreunde bauen verschiedene Hindernisstrecken auf mit Hürden, Tunneln und anderen "Schwierigkeiten". Direkt vor dem Clubhaus werden ein Basteltisch vorbereitet und das Grillhäuschen angeheizt. Immer mehr Menschen mit ein oder zwei Hunden aller Größen und vieler Rassen kommen hinzu und gegen 15 Uhr treffen auch die erwarteten Kinder ein, alle 20, die sich für dieses - übrigens "ausgebuchte" - Angebot des Kinderferienprogramms angemeldet haben.

Zunächst setzen sich die Kinder und Lore Schröder, die in diesem Jahr diese Veranstaltung liebevoll und kompetent auf die Beine gestellt hat, auf den Sportrasen, um Grundlegendes über Hunde auszutauschen - manchmal geben auch die Vierbeiner selbst ihre Kommentare dazu ab. Erstaunlich das Wissen und Interesse der Kinder - oder eigentlich nicht: Einige von ihnen haben zu Hause einen Hund, andere wünschen sich einen.
Über die Bedürfnisse dieser Tiere, die verschiedenen Hunderassen und -berufe, das richtige Verhalten dem eigenen, aber vor allem fremden Hunden gegenüber weiß Lore Schröder zu erzählen. Einige Hunde zeigen auf Drängen der Besitzer ihre prächtigen Raubtierzähne, überraschenderweise sind die der kleineren Hunde fast genauso groß wie die der großen.

Und dann geht's los: An der Bastelstation können die Jungen und Mädchen aus echter Hundewolle einen Schlüsselanhänger filzen, eine zweite Gruppe versteckt eines der Kinder und ein Hund muss den "Vermissten" finden - um es gleich zu verraten: er hat es natürlich geschafft. Die anderen Kinder verteilen sich über den ganzen Platz auf die Hindernisstrecken. Mit "Leckerlis" bewaffnet, können sie die Hunde trotz der herrschenden Hitze dazu bringen, über einen Zaun zu springen, durch einen Tunnel zu laufen oder auf einem Gestell zu balancieren - immer wieder. Kaum eines der Kinder zeigt Bedenken sich mit den jeweiligen Hunden zu beschäftigen, es sind ja zahlreiche erwachsene Hundefreunde immer mit dabei.

Jedes Kind hat im Laufe des Nachmittags alle Stationen durchlaufen und dabei viel über das Verhalten mit bzw. gegenüber Vierbeinern gelernt. Am Ende dieses tierischen Nachmittags genießen alle, die unermüdlichen Helfer des Vereins und die zufriedenen Kinder, gemeinsam leckere "Hot Dogs" vom Grill.
KG09-Jugendzeltlager


(Bericht Kreisgruppe 09)
Am 29.07.2018 ging es für 20 junge Mensch-Hund-Teams auf das Vereinsgelände vom Deutschen Club für Leonberger Hunde e.V. Die Teilnehmer vom HV Gäufelden, VdH Sindelfingen, HSV Möttlingen, HSV Herrenberg, VfH Walddorf (Laura-Sofie Lutz mit Kim sowie Madlen Bross als Betreuerin) und VdH Leutenbach (KG10) schlugen bei schwülem Wetter ihre Zelte, mit der Hilfe ihrer Eltern, auf. Nach der Verabschiedung konnte das diesjährige Zeltlager mit den traditionellen Kennenlernspielen und der späteren Nachtwanderung endlich beginnen.

In der gesamten Woche wurde fleißig Unterordnung, THS und Agility trainiert. Neben dem täglichen Training standen natürlich auch noch andere tolle Programmpunkte auf dem Plan. Am Dienstagnachmittag kam Simone Albrecht zu Besuch und gab den Jugendlichen einen Einblick in die Vielfältigkeit der Tierphysiotherapie. Anschließend durften die Kinder mit ihren Hunden selbstständig Übungen ausprobieren, bei denen so einige Hundemuskeln arbeiten mussten.

     

Natürlich kam der Spaß dieses Jahr auch nicht zu kurz und so fanden abends viele Spiele innerhalb der Lagerolympiadengruppen, wie z.B. Brennball, Jeopardy, Auf der Suche nach den PET-Flaschen, statt. Doch nicht nur abendliche Spiele flossen in die Bewertung der Lagerolympiade mit ein, sondern auch verschiedene Disziplinen, welche die Jugendlichen am Tagesausflug ins Leobad absolvieren mussten, sowie die Wetten, die für das Hunderennen abgegeben worden sind.
Ein weiterer Programmpunkt war das alljährliche Basteln mit Carmen. Dieses Jahr gestalteten die Jugendlichen Schnüffelteppiche für ihre vierbeinigen Freunde.

Am Freitag fand dann bei sehr warmen Temperaturen das Jugendturnier statt, auf welches die Teams die ganze Woche hintrainiert hatten. Es konnte in den Sparten Team Test, THS (Dreikampf) und Agility gestartet werden, wobei es im Team Test, Hindernislauf und Agility Einzelwertungen gab. Drei Teams stellten sich der Herausforderung und traten in allen Disziplinen an, aus welchen anschließend der Gesamtsieger ermittelt werden konnte. Die Jugendlichen zeigten mit ihren Vierbeinern schöne Läufe und hatten sichtlich viel Spaß. Laura-Sofie Lutz mit Kim vom VfH Walddorf erreichte folgende Platzierungen:

3. Platz im Team Test
3. Platz im Hindernislauf
2. Platz in der Wertung "Gesamtsieger".

Samstags wurde dann zum ersten Mal ein K.O.-Cup veranstaltet, in welchem jeweils ein Gewinner aus den Anfängern und Fortgeschrittenen ermittelt wurde. Hierbei belegte Laura-Sofie Lutz mit ihrer Hündin Kim bei den Fortgeschrittenen den 3. Platz.
Den restlichen Tag hatten die Jugendlichen Zeit, um sich auf den Abschlussabend vorzubereiten, der dann mit lustigen Spielen und der Siegerehrung ausklang.

     

Vielen Dank an den Deutschen Club für Leonberger Hunde e.V., die uns ihr Vereinsgelände für die Woche zur Verfügung gestellt haben, sowie an unsere diesjährigen Sponsoren: Platinum und Pest Nature.

Ein weiterer großer Dank geht an unseren Küchenchef Helmut Roth, der gemeinsam mit seiner Frau Carmen täglich dafür gesorgt hat, dass der Hunger der Jugendlichen gestillt wurde.
THS-Turnier in Frankenthal


(Bericht Beate Heiss)
Am 11. August 2018 fuhr eine kleine Delegation zum HuS Frankenthal, die zu einem kleinen aber feinen Sommerturnier eingeladen hatten. Gestartet werden konnte in den Disziplinen Shorty, CSC und K.O.-Cup.

Im Shorty belegte Laura-Sofie Lutz mit Kim, unterstützt von Johannes Roth mit Yogi vom HSV Möttlingen den 1. Platz. Ebenfalls souverän sicherte sich die Jugend den 1. Platz im CSC, hier wurden die beiden noch von Pascal Zimmermann und Diptam begleitet, der das erste Mal bei einem Turnier startete.

     

Unser Frauenteam, Sina Grindemann mit Jakima und Kristin Schuler mit Bella, konnte sich im Shorty bei 26 Mannschaften den 6. Platz sichern. Unsere Startergemeinschaft Helmut Roth mit Bonni vom HSV Möttlingen und Stefan Landenberger mit Fanny erkämpften sich den 8. Platz und Dirk Seifert mit Anja und Beate Heiss mit Leni belegten durch ein paar Fehler auf den 22. Platz im Shorty.

Doch auch unsere erste Erwachsenen-CSC-Mannschaft musste sich nicht verstecken. Das Team, bestehend aus Stefan Landenberger mit Fanny, Sina Grindemann mit Jakima und Kristin Schuler mit Bella, erreichte in einem großen Teilnehmerfeld von 21 Mannschaften der Elite des Hundesports den 6. Platz.


Die Startergemeinschaft HSV Möttlingen/VfH Walddorf - Helmut Roth mit Bonni, Dirk Seifert mit Anja und Beate Heiss mit Leni - landete durch die Übermotivation von Bonni auf dem vorletzten Platz, aber es ist Luft nach oben und schließlich sind es noch junge Hunde.

Den K.O.-Cup bestritten insgesamt 28 Teilnehmer wovon die besten 14 in die K.O.-Läufe weiterkamen. Kristin Schuler mit Bella und Stefan Landenberger mit Fanny hatten bei den heißen Temperaturen keine Lust sich zu verausgaben und schieden in der ersten Runde aus.
Beate Heiss landete mit Leni auf dem 9. Platz, Johannes Roth kam mit Yogi bis auf den 6. Platz und Laura-Sofie Lutz konnte vom Laufen gar nicht genug bekommen und sicherte sich am Ende Platz 5.

Wieder einmal konnten wir feststellen, dass wir Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Trainer Lore Schröder und Andreas Krüger (der extra mitgefahren war, um uns vor dem Turnier aufzuwärmen und anzufeuern) mit den Spitzensportlern in der THS-Hochburg um Mannheim mithalten und mit unseren Leistungen durchaus zufrieden sein können.


Top


Happy-Hip-Hop-Cup in Spaichingen


(Bericht Lore Schröder)
Am Sonntag, den 26.08.2018, sind wir mit ingesamt 13 Startern und einigen Fans nach Spaichingen zum THS-Turnier gefahren.

Bei kühlen 5 Grad gingen um 8 Uhr unsere Geländeläuferinnen Manuela Büchner mit Gismo im 5000-Meter-Geländelauf sowie Romy Schneider mit Bodo und Delia Lorsbach-Dürr mit Balou im 2000-Meter-Geländelauf an den Start. Nach anspruchsvollen Strecken kamen alle erschöpft aber glücklich ins Ziel. Manuela Büchner mit Gismo und Romy Schneider mit Bodo sicherten sich jeweils souverän den 1. Platz. Delia Lorsbach-Dürr belegte bei ihrem ersten Geländelauf über 2000 Meter den 2. Platz.

     

Im Anschluss an die Geländeläufe ging es mit dem Vierkampf weiter, bei dem 4 Starter von uns teilnahmen. Dies waren unsere beiden Jugendlichen Luca Fietkau mit Any und Laura-Sofie Lutz mit Kim. Beide haben ihr Bestes gegeben und so landete das Team Luca Fietkau mit Any auf Platz 1 und Laura-Sofie Lutz mit Kim auf Platz 2.

     

Auch unser männlicher Starter Stefan Landenberger mit seiner Fanny (das Team starte im Vierkampf der Erwachsenen überhaupt zum ersten Mal), holte sich auf Anhieb den 1. Platz. Bei den weiblichen Erwachsenen startete unsere Beate Heiss mit ihrer Leni und sicherte sich trotz einer verpatzten Unterordnung den 1. Platz.

     

Dem Vierkampf folgte der Dreikampf, dies ist eine Disziplin bei der es keine Unterordnung gibt und es alleine auf die Geschwindigkeit und Genauigkeit des Mensch-Hund-Teams ankommt. Hier konnten wir Starter in den verschiedenen Altersklassen stellen. In der Aktivenklasse holte sich Norma Steimle mit Elsa den 3. Platz, gefolgt von Natalie Wurster mit Pina auf Platz 4.

     

In der Altersklasse A startete Andreas Krüger mit Cassy und sicherte sich bei seinem ersten Start gleich auf Anhieb den 1. Platz, ebenso wie unsere weibliche Starterin Delia Lorsbach-Dürr mit ihrem Balou. Etwas weniger Glück hatten Romy Schneider und Mayra. Nachdem es im Hürden- und Slalomlauf noch recht gut aussah, wagte Mayra im Hindernislauf einen Ausflug zu den Walddorfer Zuschauern, was die Disqualifikation bedeutete. In der Altersklasse B hatten wir mit Manuela Büchner und Stella ebenfalls eine Teilnehmerin, welche sich auch den 1. Platz sicherte.

     
     

Nun stand der Shorty auf dem Programm, dies ist eine Disziplin bei der zwei Mensch-Hund-Teams eine Mannschaft bilden. Hier vertraten den VfH Walddorf zwei Jugend- sowie 2 Erwachsenen-Teams. Bei den Jugendlichen holten sich Pascal Zimmermann mit Diptam und Laura-Sofie Lutz mit Kim in der Tagesbestzeit den 1. Platz, gefolgt von Clara Braun mit Ofra und Luca Fietkau mit Any den 2. Platz. Bei den Erwachsenen erreichten Natalie Wurster mit Pina und Kristin Schuler mit Bella Platz 4 sowie Andreas Krüger mit Cassy und Beate Heiss mit Leni Platz 6.

     

Zum krönenden Abschluss starteten noch zwei Mannschaften im CSC. Hier erkämpften sich unsere Jugendlichen Laura-Sofie Lutz mit Kim in Sektion 1, Pascal Zimmermann mit Diptam in Sektion 2 sowie Luca Fietkau mit Any in Sektion 3 den 1. Platz und sicherten sich noch dazu die erste Qualifikation für die SHWV-Meisterschaft im Jahr 2019.

     

Auch unsere Erwachsenen-Mannschaft mit den Teams Stefan Landenberger mit Fanny (Sektion 1), Beate Heiss mit Leni (Sektion 2) und Kristin Schuler mit Bella (Sektion 3) nahm den 1. Platz mit nach Hause.

     

Wir Ausbilder und Betreuer sind stolz darauf, eine solch harmonische, erfolgreiche und motivierte Gruppe am Start zu haben und wünschen allen weiterhin viel Erfolg und Spaß mit euren Hunden.
Top


dhv-DM in Baumholder


(Bericht Romy Schneider)
Am Wochenende vom 31.08. - 02.09.2018 fand die Deutsche Meisterschaft des dhv (Deutscher Hundesportverband e.V.) im Turnierhundesport in Baumholder (Region Pfalz) statt. Teilnehmer der Hundesportverbände Deutschlands u.a. aus Bayern, Hessen, Sachsen und Württemberg waren angereist, um sich in den verschiedensten Disziplinen zu messen. Der VfH Walddorf war in der Disziplin Geländelauf mit zwei Starterinnen bei ingesamt 160 Teilnehmern in dieser Wettkampfart vertreten.

Da der Startschuss für die Geländeläufe am Samstagmorgen bereits um 7 Uhr fiel und die Anreise etwas mehr Zeit in Anspruch nahm, machten sich Laura-Sofie Lutz, Romy Schneider
mitsamt den Hunden und in Begleitung einiger Fans bzw. Betreuer sowie Übungsleiterin Lore Schröder bereits am Freitag auf den Weg nach Baumholder. Ebenso mit von der Partie waren Helmut Roth (GL2000) und Sandra Behrendt (VK) von den befreundeten Nachbarvereinen Möttlingen und Calw.

Nachdem alle Regularien der Anmeldung samt Mannschaftsführerbesprechung und Begehung der GL-Strecken erledigt waren, hatte Lore Schröder nach langem Suchen ein Restaurant ausfindig gemacht, in welchem man sich mit "typischem" Sportleressen (Burger, Käseschnitzel, Pommes etc.) nochmals stärkte.

Am frühen Samstagmorgen machten sich alle auf den Weg zum Sportstadion in Baumholder, in welchem Start und Ziel der Geländeläufe lagen. Um 07:37 Uhr ging Romy Schneider mit X-Herder Lupo an den Start. Vor beiden lag eine anspruchsvolle Strecke über 5000 Meter größtenteils mit Steigungen und unebenem Boden. Am Ende kam das Team in einer sehr guten Zeit von 19:56 Minuten ins Ziel und konnte sich in der Altersklasse 35 weiblich über den 3. Platz freuen.

     

Den anschließenden Start im Geländelauf über 2000 Meter musste Romy Schneider leider absagen, da sich Wachtelhund Bodo einen Tag vor der DM an Ellbogen oder Schulter verletzt hatte. Bleibt zu hoffen, dass Bodo bald wieder fit wird, damit das Team auch weiterhin im GL2000 antreten kann.

Um 09:22 Uhr ging Laura-Sofie Lutz mit ihrer Wäller-Hündin Kim über die Strecke von 2000 Metern an den Start. Für das junge Team war es überhaupt die allererste Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft. Beide legten sehr schnell los und meisterten die ebenso anspruchsvolle Strecke, welche fast zur Hälfte bergauf gelaufen werden musste, in einer tollen Zeit von 07:20 Minuten. Damit sicherte sich Laura-Sofie Lutz mit Kim den 2. Platz in einem starken Starterfeld der Altersklasse 15 weiblich.

     

Als Letzter machte sich Helmut Roth mit Australian Shepherd Bonni vom HSV Möttlingen auf den Weg der Geländelaufstrecke über 2000 Meter. Das Team kam in einer schnellen Zeit von 06:27 Minuten ins Ziel. Wenn es am Ende auch nicht auf das Treppchen gereicht hat, war Helmut Roth sehr glücklich über die Laufzeit und wird sich das angekündigte "Karriereende" sicherlich nochmals durch den Kopf gehen lassen ;-).

Nach den Geländeläufen standen die Unterordnungen der Vierkämpfer auf dem Programm und hier konnte Sandra Behrendt mit ihrer Schäferhündin Ella und einer hervorragenden Punktzahl von 55 glänzen. In den Laufdisziplinen, welche am Sonntagmorgen stattfanden, schlich sich lediglich im Hürdenlauf ein kleiner Fehler ein, sodass sich das Team bei der ersten DM-Teilnahme mit 265 Punkten über den 4. Platz bei 16 Teilnehmerinnen in der Altersklasse 35 weiblich freuen konnte.

     

Nach den Finalläufen im CSC und dem musikalisch umrandeten Einlaufen aller Teilnehmer, fand am Sonntagnachmittag vor vielen Zuschauern die Siegerehrung statt, bei welcher beide Walddorfer Starterinnen Laura-Sofie Lutz und Romy Schneider auf dem Treppchen die Siegerpokale entgegennehmen konnten.


In Summe war es wieder ein tolles Sportereignis und es bleibt zu sagen, dass Hundesport ohne die Unterstützung des Vereins, der Trainer und tollen Leistungen unserer Hunde auf diesem Niveau gar nicht möglich wäre!

Ein Dank gilt allen, die uns zur DM begleitet und dabei unterstützt haben (ob Fahrdienst, Verpflegung, "Beruhigen" der Hunde sowie Läufer vorm Start, lautstarkes Anfeuern beim Zieleinlauf...).
Top


THS-Turnier in Knittlingen


(Bericht Lore Schröder)
Am 16.09.2018 fuhren einige aktive Turnierhundesportler samt Fans nach Knittlingen zum Fauststadtturnier. Bei anfangs noch kalten Temperaturen starteten auch schon die Unterordnungen für den Vierkampf. Es gingen für den VfH Walddorf im Vierkampf die beiden Teams Beate Heiss mit Leni und Stefan Landenberger mit Fanny an den Start. Beide erreichten eine gute Punktzahl in der Unterordnung und konnten sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein.
Bei den anschließenden Laufdisziplinen mischten dann noch unsere Dreikampf-Teams Norma Steimle mit Elsa, Sina Grindemann mit Jakima, Clara Braun mit Ofra und Delia Lorsbach-Dürr mit Balou mit.
Nachdem es bis jetzt für alle Teams sehr gut lief, musste Clara Braun wegen einer Verletzung ihrer Hündin Ofra nach dem Hürden- und Slalomlauf den Wettkampf leider vorzeitig beenden.
Nach den Laufdisziplinen für den Drei- und Vierkampf folgte der CSC, bei dem wir zwei Teams an den Start schicken konnten. CSC (Combination Speed Cup) ist eine Disziplin, bei welcher drei Mensch-Hund-Teams eine Mannschaft bilden. Hier starteten einmal die Mannschaft Stefan Landenberger mit Fanny, unterstützt vom VdH Calw durch Sandra Behrendt mit Ella und Kristin Schuler mit Bella vom VfH Walddorf. Die zweite Mannschaft bildeten Beate Heiss mit Leni, Lore Schröder mit Casim und Delia Lorsbach-Dürr mit Balou.
Zum Schluss stand noch die Disziplin Shorty auf dem Programm, eine Art kleinere "Version" des CSC, wobei die Mannschaft nur aus zwei Mensch-Hund-Teams besteht. Auch beim Shorty traten einige Starter des VfH Walddorf an. So nahmen hier die Teams Delia Lorsbach-Dürr mit Balou und Norma Steimle mit Elsa, Stefan Landenberger mit Fanny und Kristin Schuler mit Bella, Sina Grindemann mit Jakima und Sandra Behrendt mit Ella vom VdH Calw sowie Beate Heiss mit Leni und Lore Schröder mit Casim teil.
Abschließend erreichten unsere Hundesportler folgende Platzierungen:

Vierkampf:
2. Platz - Stefan Landenberger mit Fanny
4. Platz - Beate Heiss mit Leni

Dreikampf:
1. Platz - Sina Grindemann mit Jakima
3. Platz - Delia Lorsbach-Dürr mit Balou
8. Platz - Norma Steimle mit Elsa

CSC:
2. Platz - Stefan Landenberger mit Fanny, Sandra Behrendt mit Ella und Kristin Schuler mit Bella
6. Platz - Beate Heiss mit Leni, Lore Schröder mit Casim und Delia Lorsbach-Dürr mit Balou

Shorty:
3. Platz - Sina Grindemann mit Jakima und Sandra Behrendt mit Ella
4. Platz - Stefan Landenberger mit Fanny und Kristin Schuler mit Bella
9. Platz - Delia Lorsbach-Dürr mit Balou und Norma Steimle mit Elsa
11. Platz - Beate Heiss mit Leni und Lore Schröder mit Casim

In Summe war es ein wunderschöner Tag und es konnten alle Teilnehmer trotz einiger Anfängerprobleme super zufrieden sein.
Top


Tag der Begegnung


(Bericht Lore Schröder)
Zum wiederholten Male stand am 22.09.2018 der Tag der Begegnung beim VfH Walddorf an. Die Bewohner der GWW Nagold und das Organisationsteam des VfH Walddorf freuten sich auf diesen besonderen Tag.
An diesem Tag wird das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung sowie den Hunden der Mitglieder des VfH Walddorf einfach zu etwas Faszinierendem.
Begonnen hatte das Event mit einem gemeinsamen Mittagessen, bei dem wir von unserem Grill- und Küchenteam einfach rundum klasse versorgt wurden. Dem folgte, wie schon in den vergangenen Jahren, der von den Bewohnern der GWW sehnlichst erwartete Wettkampf.
Hier hatten wir ein super Helferteam, welches das Ganze professionell abwickelte.

     

Eine Mannschaft bestand aus einem Menschen mit und einem ohne Behinderung sowie einem Vierbeiner. Jedes Team musste einen Parcours mit acht verschiedenen Stationen durchlaufen. So mussten z.B. Hürden von allen 3 Teilnehmern umlaufen, Dosen abgeworfen, ein Ball in einen Kreis gekickt und noch einige Übungen mehr bewältigt werden. Am Ende kam es dann auf die gelaufene Zeit und die Fehlerpunkte an.

     
     

Es waren insgesamt 28 Teams am Start, was auch deutlich macht, welchen Spaß Mensch und Hund hatten. Nach dem Wettkampf gab es noch Kaffee und Kuchen, bevor wir zur Siegerehrung kamen.
Den 1. Platz erreichte das Team Susi und Madlen mit Lynn. Der 2. Platz ging an Martina und Kristin mit Bella und den 3. Platz belegten Juri und Kristin mit Luca.
Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde. Die ersten fünf Plätze bekamen jeweils einen Pokal und alle weiteren Platzierten Medaillen.

     

Alles in allem war es wieder einmal ein wunderschöner Tag. Alle freuen sich schon jetzt auf das nächste Jahr, wenn wir hoffentlich wieder solch einen schönen gemeinsamen Tag verbringen dürfen.
Top


Mannschaftspokal in Calw


(Bericht Lore Schröder)
Zum Abschluss der Saison 2018 starteten am Sonntag, den 07.10.2018 nochmals 13 Hund-Mensch-Teams des VfH Walddorf beim Manschaftspokalkampf der Kreisgruppe 09 in Calw.
Bei anfangs recht kalten Temperaturen startete zuerst der Geländelauf über 2000 Metern auf den Höhen von Calw. Hier gingen Laura-Sofie Lutz und Wäller-Hündin Kim auf die Strecke und holten sich den 1. Platz.
Als Leistungsrichter Norbert Zitzmann zusammen mit den Geländerläufern wieder im Tal auf dem Hundeplatz angekommen war, ging es mit dem Vierkampf weiter. In dieser Disziplin traten 3 Teams für den VfH Walddorf an. Bei den weiblichen Jugendlichen ging Laura-Sofie Lutz mit Kim an den Start und erreichte in der Jugendwertung den 1. Platz. Bei den weiblichen Erwachsenen belegte Beate Heiss mit Berner Sennenhündin Leni ebenso den 1. Platz. Last but not least erkämpfte sich Stefan Landenberger mit seiner Australian-Shepherd-Hündin Fanny bei den männlichen Erwachsenen auch Platz 1.

     
     

Dem Vierkampf folgte der Teamvierkampf, bei dem wir drei Mannschaften angemeldet hatten. Bei dieser neu ausgetragenen Wettkampfart startete in jeder Vierkampfdisziplin jeweils ein anderer Starter. Unsere Mannschaft mit Luca Fietkau und Any in der Unterordnung, Sonja Zimmermann und Diptam im Hürdenlauf, Laura-Sofie Lutz und Kim im Slalom sowie Peter Blazic und Luke im Hindernislauf erreichte den 3. Platz. Den 5. Platz belegten Beate Heiss mit Leni in der Unterordnung, Sina Grindemann mit Bambu im Hürdenlauf, Clara Braun mit Ofra im Slalom und Natalie Wurster mit Pina im Hindernislauf. Platz 6 mit einer etwas unglücklichen Ausgangslage ging an die Mannschaft um Stefan Landenberger mit Fanny in der Unterordnung, Sina Grindemann mit Jakima im Hürdenlauf, Andreas Krüger mit Cassy im Slalom und Romy Schneider mit Mayra im Hindernislauf.

     
     

Im Anschluss an den Teamvierkampf wurde noch der Wettkampf im reinen Hindernislauf ausgetragen. Hier erreichte bei den Jugendlichen Luca Fietkau mit Any den 1. Platz. Bei den weiblichen Erwachsenen holte sich Sina Grindemann mit Jakima Platz 1, Sonja Zimmermann sicherte sich mit Diptam Platz 2 und Natalie Wurster mit Pina erreichte Platz 3. Bei den männlichen Erwachsenen ging der 1. Platz an Andreas Krüger mit Cassy, gefolgt von Peter Blazic und Luke, die den 2. Platz belegten.

     
     

Den Abschluss des Mannschaftspokalkampfes bildete der Shorty, bei welchem, zwei Hund-Mensch-Teams eine Mannschaft stellen. Auch in dieser Disziplin konnte der VfH Walddorf sehr gute Platzierungen erzielen. So holten sich Luca Fietkauf mit Any und Peter Blazic mit Luke den 1. Platz, dicht gefolgt von Beate Heiss mit Leni und Andreas Krüger mit Cassy auf Platz 2. Den 4. Platz belegten Sonja Zimmermann und Diptam sowie Romy Schneider und Mayra. Der 7. Platz ging an Sina Grindemann mit Jakima und Stefan Landenberger mit Fanny. Auf Platz 9 kamen Sina Grindemann mit Bambu und Natalie Wurster mit Pina. Den 10. Platz erkämpften sich Clara Braun und Ofra sowie Lore Schröder und Casim.
In der Gesamtwertung belegte der VfH Walddorf den 1. Platz und konnte somit den Kreisgruppenpokal nach Walddorf mitnehmen. Alles in allem war es ein super erfolgreiches Turnier und ein guter Saisonausklang.



VDH-DM in Ladenburg


(Bericht Romy Schneider)
Am Wochenende vom 13. - 14.10.2018 fand die diesjährige VDH-DM im Turnierhundesport in Ladenburg statt. Bei bestem Oktoberwetter und auf einer Top-Sportanlage dufte Romy Schneider mit X-Herder Lupo im Geländelauf über die 5000-Meter-Strecke an den Start gehen. Zudem hatten sich Sandra Behrendt vom VdH Calw und ihre Schäferhündin Ella im Vierkampf 3 qualifiziert.

Der Unterschied zur dhv-DM besteht darin, dass die Altersklassen AK19 und AK35 sowie AK50 und AK61 zusammengefasst sind und es nur eine Jugendklasse bis 18 Jahren gibt. Somit starten alle Teilnehmer von 19 - 49 Jahren in einer Altersklasse und die Teilnehmer ab 50 Jahren in einer anderen Altersklasse jeweils unterteilt in weiblich sowie männlich. Die Qualifikation zur VDH-DM besteht darin, dass man in einem Zeitraum von ca. einem Jahr zwei Ergebnisse innerhalb eines vorgegebenen Zeit- bzw. Punkte-Bereichs bei zwei unterschiedlichen Leistungsrichtern erbringen und zudem bei der dhv-DM eine gute Leistung mindestens im vorderen Drittel erzielen muss. Aus allen drei Qualifikationsergebnissen wird ein Mittelwert gebildet und dadurch werden die besten Teilnehmer für die VDH-DM ermittelt.

Am Samstag gegen 11 Uhr gingen die Geländeläufer an den Start. Auf Grund der für Oktober recht warmen Temperaturen und einem Streckenverlauf über freie Felder ohne Schatten, hatten einige Teams ihre Teilnahme bei gefühlten 30 Grad den Hunden zuliebe kurzfristig abgesagt. Andere wiederum wagten den Start, schlussendlich mussten jedoch viele Läufer/innen dem Wetter Tribut zollen, da die Hunde mit den Temperaturen nicht zurecht kamen und dadurch keine absoluten Bestzeiten erzielt wurden. Romy Schneider und X-Herder Lupo legten zunächst flott los und die Zwischenzeit nach 4 Kilometern deutete noch auf ein gutes Endresultat hin. Jedoch musste sich auch Lupo der Hitze geschlagen geben und legte sich zur Abkühlung auf den Boden. Nach einer kurzen "Pause" versuchte das Team in einem für den Hund angemessenem Tempo heil im Ziel anzukommen und belegte am Ende den 9. Platz in einer Zeit von 21:40 Minuten.


Noch eine gute Woche vor der VDH-DM präsentierte sich das Team Romy Schneider mit Lupo bei einem letzten Test in St. Leon-Rot in Topform und konnte sich auf einer tollen Strecke in der zweitbesten Zeit aller Teilnehmer/innen mit 19:34 Minuten den 1. Platz in der Altersklasse 35 sichern. Hierbei ist zu erwähnen, dass das Wetter deutlich kühler und angenehmer für die Hunde war, sodass Lupo einen super Job machte.

So unterschiedlich kann Hundesport sein, denn es kommt immer auf die Tagesform von Mensch und Hund als Team sowie die äußeren Gegebenheiten an. Kein Turnier ist wie jedes andere, was die Wettkämpfe auch so spannend macht.

Sandra Behrendt und Hündin Ella vom benachbarten Verein VdH Calw griffen am frühen Sonntagmorgen mit der Unterordnung in das Wettkampfgeschehen ein. Bis auf einige kleine "Wackler" zeigte sich Ella recht aufmerksam und somit legte das Team in einem großen Starterfeld von 26 Teilnehmerinnen mit 54 Punkten den Grundstein für eine tolle Platzierung.

Gegen Mittag ging es für Sandra Behrendt und Ella mit den Laufdisziplinen weiter. Auf dem sehr tiefen Rasen blieben beide in den Hürden-, Slalom- und Hindernisläufen fehlerfrei und kamen in Summe auf eine Punktzahl von 269. Dadurch erzielte das Team bei der ersten Teilnahme an der VDH-DM einen hervorragenden 10. Platz.


Insgesamt betrachtet können beide Teilnehmerinnen stolz auf ihre Hunde sowie die erbrachten Leistungen im Jahr 2018 sein und sich über einen Platz in den Top 10 der Hundesportler ganz Deutschlands freuen.