Berichte 2016



Traditionelle 3-Königswanderung


(Bericht Romy Schneider)
Am 06.01.2016 trafen sich ca. 50 Hundefreunde mit ihren Vierbeinern zur traditionellen 3-Königswanderung beim Gasthaus Linde in Spielberg. Je nach Fitness und Alter des Hundes konnten Herrchen oder Frauchen zwischen einer kleinen oder großen Wanderroute wählen. Die große Route führte in rund zwei Stunden mit ca. 30 Hunden zum Spielberger Bömbachsee.
Der Wettergott meinte es ebenfalls gut und so kehrte man trockenen Hauptes zum Gasthof Linde zurück. Dort angekommen und nach "Reinigung" der Hunde ging man zum gemütlichen Teil bei einem leckeren Mittagessen über.


THS-Turnier in Iptingen


(Bericht Lore Schröder)
Bei durchwachsenem Wetter begann die Saison 2016 des VfH Walddorf mit der Teilnahme am Turnier des VdH Iptingen. Am 02.04.2016 machten sich die Starter Nils Ratajczak mit Josy, Lisa Ratajczak mit Fussel, Hannah Förster mit Josie, Alexander Hasse mit Aik und Michael Sonntag mit Paul sowie einem kleinen Fanclub auf den Weg nach Iptingen.
Nach einem etwas schlechten Start im Gehorsamsteil, holten sich die Starter mit guten Leistungen in den Laufdisziplinen sehr gute Platzierungen. So holte sich Nils Ratajczak mit Josy den 1. Platz bei den männlichen Jugendlichen in seiner Altersklasse. Hannah Förster belegte mit Josie in ihrer Altersklasse bei den weiblichen Jugendlichen ebenfalls den 1. Platz, dicht gefolgt von Lisa Ratajczak mit Fussel auf Platz 2. Ein weiterer 1. Platz ging an Alexander Hasse mit seinem Aik bei den männlichen Erwachsenen.
Auch unsere CSC-Jugendmannschaft mit Hannah Förster und ihrer Josie, Michael Sonntag und seinem Paul sowie Nils Ratajczak mit seiner Josy holten sich trotz einiger Fehlerpunkte in einer super schnellen Laufzeit den 3. Platz.



Frühjahrsmeeting in Möttlingen


(Bericht Lore Schröder)
Am Folgetag des Iptinger Turniers ging es bereits wieder früh los beim Frühjahrsmeeting der Kreisgruppe 09 in Möttlingen. Bei diesem Turnier waren noch einige Hundesportler und Fans mehr vom VfH Walddorf vor Ort vertreten.
Als erste Wettkämpfer starteten die Geländeläufer. Hier ging Romy Schneider mit Bodo für den VfH Walddorf an den Start und holte sich in einer super schnellen Zeit den 1. Platz.
Danach ging es mit der Unterordnung der Vierkämpfer weiter. Der Gehorsamsteil fiel dieses Mal doch deutlich besser aus als noch am Vortag. Der Unterordnung folgten dann die Laufdisziplinen. Es starteten für den VfH Walddorf Hannah Förster mit Josie, Lisa Ratajczak mit Fussel und Manuela Büchner mit Luke. Alle Walddorfer Vierkämpfer erkämpften sich wieder die vordersten Platzierungen.
Im Anschluss an den Vierkampf folgte der reine Hindernislauf, an welchem Michael Sonntag mit Paul und Sina Grindemann mit Jakima teilnahmen. Beide Starter sicherten sich ebenfalls Platz 1 in den jeweiligen Wertungen.
Zum Schluss stand noch der CSC auf dem Programm, ein Wettkampf bei dem drei Mensch-Hund-Teams jeweils eine Mannschaft bilden. Auch hier konnten sich unsere Mannschaften, einmal die Jugend mit Hannah Förster mit Josie, Michael Sonntag mit Paul und Nils Ratajczak mit Loriot den 1. Platz sichern. Bei den Erwachsenen-Mannschaften holten sich die Läufer Marcel Modrow mit Baffy, Sina Grindemann mit Jakima und Lisa Ratajczak mit Fussel die 1. Platzierung.
Alles in allem war das Wochenende ein voller Erfolg für die Hundesportler des VfH Walddorf.


KG09-Meisterschaft in Walddorf


(Bericht Romy Schneider)
Für die Walddorfer Hundesportler lief es bei der diesjährigen Kreismeisterschaft der Gruppe 09 wieder ganz gut und so konnte man am Ende des Tages nicht nur den begehrten 1. Platz in der Mannschaftswertung in Empfang nehmen, sondern auch einige Platzierungen auf dem Treppchen in den verschiedenen Disziplinen Geländelauf, Vierkampf, Hindernislauf und CSC.
Die Hund-Mensch-Teams des VfH Walddorf waren in folgenden Wettkampfarten erfolgreich:

Geländelauf 2000 Meter:

1. Platz Romy Schneider mit Bodo



Vierkampf Jugend weiblich:

1. Platz Lisa Ratajczak mit Fussel

2. Platz Hannah Förster mit Josie

4. Platz Lisann Großmann mit 

Akiba

Vierkampf Jugend männlich:

1. Platz Michael Sonntag mit Paul

1. Platz Nils Ratajczak mit Josy






Vierkampf Erwachsene weiblich:

1. Platz Manuela Büchner mit Luke

2. Madlen Bross mit Loriot



Hindernislauf Jugend weiblich:

1. Platz Lisann Großmann mit Fanto

Hindernislauf Jugend männlich:

2. Platz Nick Armbruster mit Luna


Hindernislauf Erwachsene weiblich:

1. Platz Sina Grindemann mit Jakima
2. Platz Kristin Schuler mit Bella
4. Platz Lore Schröder mit Casim

Hindernislauf Erwachsene männlich:

4. Platz Frank Großmann mit Pepper

















CSC Jugend:
1. Platz Hannah Förster mit Josie,
             Michael Sonntag mit Paul,
             Nils Ratajczak mit Josy









CSC Erwachsene:
1. Platz Marcel Modrow mit Baffy,
             Sina Grindemann mit Jakima,
             Lisa Ratajczak mit Fussel
2. Platz Christina Puth mit Django,
              Lore Schröder mit Casim,
              Beate Heiss mit Ronja
3. Platz Madlen Bross mit Loriot,
             Kristin Schuler mit Bella,
             Frank Großmann mit Pepper


Tagessieger VK Jugend weiblich:

Lisa Ratajczak mit Fussel




Tagessieger VK Jugend männlich:

Michael Sonntag mit Paul
Nils Ratajczak mit Josy


Tagessieger Erwachsene weiblich:

Manuela Büchner mit Luke



Beste Vierkämpferin:

Lisa Ratajczak mit Fussel




Tag der Begegnung


(Bericht Schwarzwälder Bote)
Als Horst mit "Casim" über die Ziellinie lief, strahlte er. Und seine Begleiterin freute sich mit ihm. Seit acht Jahren lädt der Verein für Hundefreunde Walddorf Menschen mit Behinderung zum "Tag der Begegnung" auf den Übungsplatz in Walddorf ein.
Diesmal hatten sich 24 Bewohner der GWW (Gemeinnützige Wohn- und Werkstätten) Nagold angemeldet. Vereinsvorsitzender Jürgen Schröder hieß sie und sechs Betreuerinnen bei sonnigem Wetter auf der Anlage willkommen. Buddy, Aika, Paul, Bubi und andere Hunde warteten darauf, an die Leine genommen und durch den Parcours mit elf Stationen geführt zu werden. Vorher saß man aber noch bei Bratwürsten und Getränken unter dem Vordach des Vereinsheims zusammen.

     

Dann war es soweit. Von Johanna Seeger am Mikrofon aufgerufen, marschierten ein Behinderter, ein Vereinsmitglied und ein Vierbeiner los. Beate Heiss klappte ihren Laptop auf, um die Ergebnisse der professionellen Zeitmessung einzutippen, Sonja Zimmermann und andere Helfer hielten sich an den einzelnen Hindernissen auf und Heike Grindemann legte die ersten Urkunden für die Siegerehrung bereit. Ob Border Collie, Malteser, Labrador, Australian Shepherd, Wäller, Jack Russell, Wald- und Wiesenhund: Sie alle umkurvten Slalomstangen, liefen über einen Steg, krochen durch einen zehn Meter langen Tunnel und sprangen durch einen Reifen - ihre Führer schmissen Dosen um, warfen Kugeln in Ringe auf dem Boden und in aufgestellte Behälter. Nach dem Durchqueren der Ziellinie setzten sich alle drei auf eine Bank und ließen sich fotografieren.

     

Die Gesamtzahl aus gelaufener Zeit und Bonuspunkten wurde ausgewertet und die Platzierung festgelegt. Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer des Geschicklichkeitswettbewerbs eine Urkunde und entweder einen großen oder kleinen Pokal. Beim abschließenden Kaffeetrinken erzählte ein Gast aufgeregt, dass er beim Fun-Turnier den zehnten Platz belegt habe und hielt stolz seine Trophäe in die Luft.

     

Auch wenn die Vorbereitungen und die Veranstaltung Zeit in Anspruch nehmen, möchten die Organisatoren den Begegnungstag nicht missen. "Wenn man sieht, mit welcher Begeisterung die Behinderten bei der Sache sind und wie sie sich freuen, ist das Belohnung genug" leuchteten die Augen des Vereinsvorsitzenden. "


"Einige haben schon die ganze Woche über von nichts anderem geredet" berichtet eine Betreuerin der GWW. Deshalb wird es wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder einen Tag der Begegnung in Walddorf geben.
Top


SWHV-Meisterschaft in Metzingen


(Bericht Christina Puth)
Vom 02.07. - 03.07. fand in diesem Jahr die SWHV in Metzingen statt. In den frühen Morgenstunden, Wecker klingelte um 4 Uhr, rafften sich die Starter samt ihrem Fanclub auf nach Metzingen.
Als erstes mussten unsere Youngster Lisa Ratajczak mit Fussel und Hannah Förster mit Josie zum Unterordnungsteil im Vierkampf 2 antreten. Dieser fiel recht gut aus und so bekamen Lisa Ratajczak 51 und Hannah Förster 52 Punkte.

     

Bei doch recht starkem Regen musste Romy Schneider mit Bodo ihren Geländelauf über 2000m absolvieren. Romy Schneider und Bodo gaben bei einer sehr anspruchsvollen Strecke, Berg und Tal, alles und belegten mit 7:54 Minuten den 12. Platz.

     

Am Samstagmittag standen dann die Vorläufe für die CSC-Mannschaften auf dem Programm. Für unsere Jugend-CSC-Mannschaft um Hannah Förster mit Josie, Michael Sonntag mit Paul und Nils Ratajczak mit Josy lief es leider nicht so gut. Einige Fehler vermasselten ihnen bei sehr starken Laufzeiten den Einzug in die Finalläufe am Sonntag.

     
     

Die Startergemeinschaft Möttlingen/Walddorf mit Marcel Modrow und Baffy, Sina Grindemann mit Jakima und Lisa Ratajczal mit Fussel konnten sich mit zwei fehlerfreien und schnellen Läufen für den Sonntag qualifizieren.

     

Nach einem spannenden Tag gingen alle müde und hungrig in Richtung Hotel, machten sich in einer kleinen Verschnaufpause wieder frisch und gingen mit gemischten Gefühlen zum Italiener. Doch die Entscheidung für dieses Lokal werden wir immer in Erinnerung behalten. Bei super gutem Essen (wir kommen wieder) und noch besserer Stimmung genossen wir den Abend und das spannende Fußballspiel Deutschland gegen Italien.


Am Sonntag mussten unsere Vierkämpfer Hannah Förster und Lisa Ratajczak bei strahlendem Sonnenschein ihre Laufdisziplinen ablegen. Diese fielen recht gut aus und es gab ein Kopf- an-Kopf-Rennen zwischen unseren Mädels, welches bis zum Schluss spannend blieb.
Nils Ratajczak und Michael Sonntag konnten sich am Sonntag nach hinten lehnen und mit den anderen Fans die Mädels lautstark anfeuern.
Nachdem die Vierkämpfer alle fertig waren, ging es nach einer kleinen Umbauphase weiter mit den CSC-Finalläufen. Marcel Modrow, Sina Grindemann und Lisa Ratajczak legten mit ihren Hunden wieder zwei souveräne Läufe ab und qualifizierten sich somit für die DM, die dieses Jahr in Berlin stattfinden wird.

     

Jetzt blieb nur noch die Frage offen wer den ersten Platz im Vierkampf belegen und somit Verbandsmeisterin 2016 werden würde. Schließlich stand fest: Hannah Förster belegte Platz 1 und Lisa Ratajczak sicherte sich den 2. Platz.
Unser Motto für die nächsten Monate: WIR FAHREN NACH BERLIN!
Vielen Dank an alle, die dabei waren, für das super tolle Wochenende.


dhv-DM Müncheberg


(Bericht Markus Ratajczak)
Vom 16. - 18. September versammelte sich in Brandenburg die Elite des Deutschen Turnierhundesports, denn der Deutsche Hundesportverband (DHV) richtete dieses Jahr die Deutsche Meisterschaft im Turnierhundesport auf dem Fluggelände Eggersdorf in Müncheberg nahe Berlin aus. Neben vielen renommierten Mannschaften wurde der Südwestdeutsche Hundesportverband dieses Jahr unter anderem auch durch ein CSC-Team des VfH Walddorf vertreten.
Der CSC (Combinations-Speed-Cup) gehört wie der Vierkampf inzwischen zu den Höhepunkten jeder großen Turnierhundesportveranstaltung. Beim CSC geht es um Tempo und trotz hoher Anspannung der Hunde um Gehorsam und Führigkeit. Der CSC-Parcours ist in drei Sektionen mit Hindernissen, Slalomtoren und Wendestangen aufgeteilt. Der Ablauf ist ähnlich wie die Staffelläufe in der Leichtathletik, allerdings ohne Staffelübergabe. Der Hundeführer steht mit seinem Hund an der ihm zugewiesenen Startposition und startet, wenn der vorherige Läufer sein Ziel erreicht hat.
Im Hundesport teilen der BLV (Bayrische Landesverband für Hundesport) und der SWHV (Südwestdeutsche Hundesportverband) den Süden der Republik unter sich auf. Das CSC-Team des VfH Walddorf qualifizierte sich als Startergemeinschaft mit dem HSV Möttlingen auf der SWHV-Verbandsmeisterschaft im THS mit einem hervorragenden 8. Platz für die Deutsche Meisterschaft. In der Sektion 1 liefen Marcel Modrow mit Buffy, in der Sektion 1 Sina Grindemann mit Jakima van't Hof Naddan und in der Sektion 3 Lisa Ratajczak mit Fussel vom Speedteam Bodensee.
Für die Deutsche Meisterschaft fiel der Läufer des HSV Möttlingen leider aus und der VfH Walddorf musste auf eine Ersatzläuferin zurückgreifen. Also ergänzte in der Sektion 1 Martina Nicht mit Mira das Team Grindemann/Ratajczak mit ihren Hunden.
Das DM-Wochenende bescherte den Startern wolkenloses Wetter und hohe Temperaturen. Die Mischung aus belgischen und deutschen Schäferhunden und jungen Frauen aus dem Schwarzwald erwies sich als durchaus erfolgreich. Unter der brennenden Sonne Brandenburgs erstritten sich die Walddorfer zu den hämmernden Beats von Limp Biskits "Rollin" einen guten Platz 25. Ähnlich wie beim Boxen ist es üblich, dass die Sportler zu einem selbst ausgewählten Lied laufen. Die Platzierung liegt im guten Mittelfeld und ist als Debüt bei solch einem hochkarätigen Starterfeld eine respektable Leistung. Der VfH Walddorf hat bewiesen, dass er zu den 25 besten CSC-Mannschaften der Bundesrepublik Deutschland gehört und zum wiederholten Mal belegt, dass auch ein kleiner Verein aus dem Schwarzwald mit den Großen im Hundesport mithalten kann.

Top


THS-Turnier in Knittlingen


(Bericht Christina Puth)
Am frühen, verregneten Sonntagmorgen starteten Nils Ratajczak mit Josy, Hannah Förster mit Josie, Dirk Seifert mit Anja & Zora sowie Beate Heiss mit Lein beim 5. Fauststadtturnier in Knittlingen.
Nils Ratajczak musste als Erster mit Josy zur Unterordnung antreten, diese meisterte er mit Bravour. Hannah Förster startete, für sie nach einer gefühlten Ewigkeit, in ihren ersten Vierkampf 3. Auch sie legte eine souveräne Unterordnung ab. Für Dirk Seifert lief es an dem heutigen Tag leider nicht so gut, da etliche Starter vor ihm ausgefallen waren, ohne Info an uns, musste er ohne Aufwärmphase zur Unterordnung antreten, was sich leider in der Punktezahl niedergeschlagen hat.
Der Wettergott meinte es inzwischen etwas besser und es hörte pünktlich zu den Laufdisziplinen im Vierkampf und Dreikampf auf zu regnen.
Für Hannah Förster, Nils Ratajczak und Dirk Seifert ging es im Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf darum, gute Laufzeiten zu erzielen. Dies gelang allen Dreien hervorragend.
Beate Heiss startete mit Leni im Dreikampf. Auch dieses Hund-Mensch-Team lieferte gute Zeiten ab, sowie Dirk Seifert mit seiner Zora, die ebenfalls im Dreikampf starteten.
Schlussendlich können wir alle zufrieden sein. Dirk Seifert belegte den 1.Platz und Beate Heiss den 5. Platz im Dreikampf. Für beide Teams war es der 1. Start in dieser Disziplin. Unsere Jugend um Hannah Förster und Nils Ratajczak ist ebenfalls zufrieden nach Hause gefahren. Sie sicherten sich jeweils in ihren Altersgruppen den 1. Platz.
Top


Hunderennen & Funturnier


(Bericht Schwarzwälder Bote)
In der Vergangenheit hat der Verein der Hundefreunde Walddorf das jährliche Funturnier und Hunderennen getrennt durchgeführt. Damit noch mehr Zuschauer die Teilnehmer anfeuern und wegen der Kameradschaft wurden diesmal alle Mitglieder zu einer gemeinsamen Veranstaltung eingeladen. Ein Dutzend Übungsleiter kümmerte sich um organisatorische Abläufe und die Küchenmannschaft servierte Kaffee und selbst gebackenen Kuchen.
Bei der fortgeschrittenen Basis-Gruppe stand die Unterordnung im Mittelpunkt. Luna war gelehrig, ihr "Herrchen" Sven Armbruster nahm freudestrahlend den Siegerpokal in Empfang. Die Plätze 2 und 3 belegten Hannah Förster mit Josie und Lisann Großmann mit Labrador Akiba.
Die Fun-Gruppe war zahlenmäßig stark vertreten. Der Parcours mit sieben Hindernissen war so angelegt, dass auch ältere Hunde mitmachen konnten. Sie mussten durch einen Reifen springen, einen Tunnel durchlaufen, Flaschen rumkurven. Frauchen und Herrchen waren beim Dosenwerfen gefragt. Den 1. Platz belegte Heike Köncke mit Blacky, gefolgt von Madlen Bross mit Lynn und Ralf Brakopp mit Aika.
Die Junghunde sind noch Anfänger, die Aufgaben waren gut zu lösen. Pokale gab es für Heike Grindemann mit Bambu auf Platz 1, Steffi Roller mit Spike auf Platz 2 und Ralf Linderich als Drittplatzierter.
Welpen bis zum Alter von sieben Monaten waren ebenfalls am Start. Ein Parcours mit acht Hindernissen musste bewältigt werden. Es siegte Daniela Krauß mit Fritz vor Livins Miles mit Letti.
Besonders gespannt waren die Zuschauer auf den Ausgang der Hunderennen mit elektronischer Zeitmessung. Bei den Welpen drückte Daniela Krauß ihrem Vierbeiner die Daumen - mit Erfolg. Fritz war der Schnellste über 40 Mezer. Auf dem zweiten Rang landete Anette Feitkau mit Any vor Maria Kurz mit Fluffy. Um einiges länger war die Strecke bei den erwachsenen Hunden. In der Kategorie U50 (unter 50 Zentimeter) war Angela Schmid mit Peggy nicht zu schlagen. Für Pina und Natalie Wurster wurde die zweitbeste Zeit gestoppt, den dritten Platz belegte Stefan Landesbürger mit Fanny. Hunde mit einer Größe über 50 Zentimeter rannten ebenfalls um die Wette. Lisann Großmann freute sich riesig über Fanto, der sehr schnell unterwegs war. Die Plätze 2 und 3 gingen an Markus Ratajczak mit Fussel und Dirk Seifert mit Zora. Nach der Siegerehrung mit der Überreichung von Pokalen und Urkunden saßen die Teilnehmer und Zuschauer noch bei einem Abendessen in geselliger Runde zusammen.


Mannschaftspokal in Calw

(Bericht Lore Schröder)
Am 23.10.2016 ging es für eine kleine Gruppe Turnierteilnehmer vom VfH Walddorf nach Calw zum Mannschaftspokal.
Bei anfangs kühlen Temperaturen wurde zunächst im 2000-Meter-Geländelauf gestartet. Für den VfH Walddorf gingen Stefanie Buck mit ihrem Rüde Lupo und Alexander Hasse mit seiner Hündin Zoe an den Start. Beide Läufer holten sich mit guten Laufzeiten einen hervorragenden 2. Platz.
Danach ging es gleich im Dreikampf weiter. Hier musste das Team Hund-Mensch die Hürden parallel nehmen, die Slalomtore gemeinsam durchlaufen und auch beim Hindernislauf durfte der Hund nichts auslassen. Hier holten Nils Ratajczak mit seiner Hündin Josy den 2. Platz und Michael Sonntag mit seinem Jack-Russel-Rüden Paul den 3. Platz. Bei den weiblichen Erwachsenen in der Altersklasse ab 19 Jahren ging der 1. Platz an Sina Grindemann mit ihrer Hündin Jakima. In der Altersklasse ab 35 Jahren konnte Beate Heiss mit ihrer jungen Berner Sennenhündin Leni einen guten 3. Platz erlaufen.
Im Hindernislauf belegte Lisa Ratajczak mit ihrer Schäferhündin Fussel den 1. Platz. Bei den weiblichen Erwachsenen kam Stefanie Buck mit ihrem Rüde Lupo auf den 2. Platz und Lore Schröder mit Mischling Casim auf den 5. Platz.
Zum Schluss liefen noch 3 Walddorfer Teams im Shorty. Hier erreichten Lisa und Nils Ratajczak den 1. Platz. Michael Sonntag und Beate Heiss kamen auf einen guten 6. Platz. Lore Schröder und Christina Puth belegten mit ihren Hunden einen souveränen 5. Platz.
Die besten Ergebnisse aus Geländelauf, Dreikampf und Hindernislauf gingen in die Wertung für den Mannschaftspokal ein. Hier musste sich der VfH Walddorf nur knapp geschlagen geben und kam auf einen guten 2. Platz.
Bei der Siegerehrung wurden noch lobende Worte an alle Teilnehmer gerichtet. So ging ein erfolgreiches Wochenende zu Ende.


THS-Seminar mit HuS Mannheim


(Bericht Alexander Hasse)
Es war endlich soweit. Die Deutschen Meister im Turnierhundesport, Denis Wesel und Dr. Christian Albrecht vom HuS Mannheim, kamen nach Walddorf.
Der Zeitplan ließ viel versprechen, von 07:30 Uhr bis 18:30 Uhr. Um Gottes Willen… da hieß es früh aufstehen am Wochenende.
Am Samstag haben sich alle rechtzeitig eingefunden. Zuerst wurde gefrühstückt, danach haben sich alle einander vorgestellt und dann ging es auch schon los.
Angefangen wurde mit der Theorie im "Gehorsamstraining THS". Hier wurden einem noch einmal kurz die Grundlagen vermittelt. Auch wenn man der Meinung war, man wisse schon alles, war es trotzdem sehr interessant sich das Ganze zu Gemüte zu führen. Danach durften auch endlich die Hunde auf den Platz. Christian und Denis teilten uns in der Praxis in zwei Gruppen ein. Christian ging sehr individuell auf die aktuellen Probleme der Teilnehmer ein. Er nahm sich die Zeit, um uns zu helfen und neue Sichtweisen in der Unterordnung zu vermitteln. Bei Denis wurde uns die korrekte Fußarbeit aufgezeigt und wie man die Aufmerksamkeit des Hundes steigern kann.
Nach einem leckeren Mittagessen ging es zum Thema "Vierkampf-Gerätetraining". In der Theorie wurden uns wieder die wichtigsten Dinge vermittelt. Danach ging es erst ohne Hunde auf den Platz. Dabei wurden uns Lauftechniken und Trainingsmethoden aufgezeigt. Mit Hund halfen und die beiden Coaches wieder ganz individuell bei unseren Problemen an den Geräten, damit wir unser ganzes Potential entfalten können.
Am nächsten Tag stand "Sprinttraining und Wettkampfvorbereitung im CSC" auf dem Plan. Zuerst wurde den Teilnehmern wieder das Wichtigste in der Theorie vermittelt. Danach durften wir die Theorie auf dem Platz in der Praxis umsetzen. Hier kam von Jung bis Alt jeder auf seine Kosten. Angefangen beim Sprint- und Techniktraining über Bällebad und Memorie bis hin zum Rentnerfußball war alles dabei. Spätestens jetzt waren schon viele müde.
Nach der Mittagspause ging es ans CSC-Training. Die Deutschen Meister zeigten uns in ca. drei Stunden auch hier wieder sehr gute Techniken, die wir erst ohne Hunde und dann mit unseren vierbeinigen Partnern einstudieren konnten. Danach waren wirklich alle erschöpft. Im Vereinsheim ließ man die zwei Tage dann nochmals Revue passieren. Wir bekamen viele neue Einblicke in den Hundesport und werden sehen was sich umsetzen lässt.
Top


DOGS Award


Der VfH Walddorf wurde für sein Engagement um die jährliche Ausrichtung des Tag der Begegnung von einer Jury mit dem DOGS Award 2017 ausgezeichnet. Der Verein freut sich riesig über diese Auszeichnung und die Veröffentlichung eines Artikels im DOGS-Magazin. Unter folgendem Link kann der Bericht eingesehen werden >> DOGS.


Adventswanderung


(Bericht Christina Puth)
Am 3. Dezember 2016 trafen sich bei tollem Sonnenschein und kalten Temperaturen rund 80 Hundefreunde, um bei der diesjährigen Adventswanderung dabei zu sein.
Es waren drei Gruppen unterwegs, die THS-Basis- und Junghunde-Gruppe wanderte rund zwei Stunden oberhalb von Haiterbach. Die Welpen mit Anführer Shorty trafen sich zu einer, den Zwergen angepassten kleineren Runde. Die Fun-Gruppe um Silvia Dunz bewältigte eine gemütliche Strecke. Nach kürzerer oder längerer Wanderung trafen sich alle bei Schröders-Schuppen zu Punsch mit/ohne Schuss und Weihnachtsgebäck.
Nachdem sich alle gestärkt hatten, kam der Nikolaus. Dieser war extra für uns aus Berlin angereist! Jeder durfte, wenn er wollte, einen Spruch aufsagen. Für alle war etwas dabei, Mandarinen, Schokolade, selbstgemachtes Gelee und sogar Hunde-Leckerlis!
Nachdem alles gegessen, getrunken und verteilt war zogen wir weiter, denn obwohl sich die Sonne den ganzen Tag von ihrer schönsten Seite gezeigt hatte, ging diese doch rasch unter und es wurde bitterkalt. Zum Glück hatten wir es nicht mehr so weit bis zum Sportheim Haiterbach.
Der große Teil der Hundefreunde Walddorf (ca. 70 Personen) stärkte sich bei gutem Essen und Trinken. Für die Unterhaltung sorgten Peter, Moni und Uschi, welche die Runde mit ihren Beiträgen ausgiebig zum Lachen brachten.
Wir freuen uns, dass so viele dabei sein konnten!